Yoga für Fußballer – Positive Wirkung

Yoga für Fußballer

Yoga und Fußball? Diese Kombination mag für viele etwas gewöhnungsbedürftig erscheinen. Yoga für Fußballer – das bedeutet nicht nur Entspannung, sondern auch positive Auswirkungen auf Beweglichkeit, Muskulatur und das allgemeine Wohlergehen.

Für was ist Yoga gut?

Vor allem Fußballer trainieren besonders einseitig. Dabei findet das Training regelmäßig statt und erfordert ein gewisses Maß an Disziplin. Die einseitigen Bewegungsabläufe schränken die Flexibilität ein. Bei unvorhergesehenen Bewegungen kann es schnell zu Verletzungen kommen. Im Fußball sind die Verletzungen, die ohne Einfluss eines Gegenspielers entstehen am schlimmsten.

Hier kommt Yoga ins Spiel. Balance, Kraft, Stabilität und Beweglichkeit sind die Attribute, die im Fußball wichtig sind. Genau diese Eigenschaften können durch Yoga trainiert werden.

 

Yoga für Fußballer – Lewandowski, Götze, CR7 & Co.

Spieler wie Cristiano Ronaldo oder Robert Lewandowski sind selten verletzt. Diese Stars praktizieren fast täglich Yoga. Wenn Lewandowski doch mal verletzt war, so kam er meistens schneller aus dieser Verletzung zurück. Einer der Gründe dafür ist Yoga.

Ein Mario Götze wiederum hat sich u. a. durch Yoga zurück auf den Fußballplatz gekämpft. Denn nicht nur Verletzungen wird hier vorgebeugt – auch die allgemeine Fitness lässt sich weiter ausbauen.

Fußballer und Yoga

Was ist ein Yoga Flow?

Ein Yoga Flow beschreibt die Bündelung von Meditation und Bewegung. Dabei verschmelzen Atmung und Bewegung. Zwischen den einzelnen Übungen gibt es keine Pause, sondern eine Yoga-Figur geht fließend in eine andere über. Das beruhigt Geist und Sinne.

Beim Yoga für Fußballer solltest du 4 – 6 solcher Flows angehen. Die einzelnen Figuren werden auch Asanas genannt.

 

10 Asanas für Anfänger

Asanas haben oft bildhafte Namen. Diese zehn typischen Yoga-Übungen solltest du als Anfänger ausprobieren:

  • Dreieck
  • Krieger (I + II + III)
  • Herabschauender Hund
  • Heraufschauender Hund
  • Drehsitz
  • Brücke
  • Baum
  • Plank
  • Schulterstand
  • Pflug

Einige dieser Asanas wirst du im folgenden Video wiederfinden:

 

Fazit – Yoga und Fußball

Das Thema Yoga für Fußballer wird hier nur ganz grob umrissen. Festzuhalten ist, dass Yoga eben nicht nur Entspannung ist. Vor allem als Fußballer kann Yoga wertvolle Attribute steigern, die dir auf dem Feld garantiert weiterhelfen.

Wenn dir das Thema durch diesen Beitrag etwas näher gebracht werden konnte und du Interesse am Yoga hast, solltest du dich unbedingt noch weiter informieren. Einen guten Anfängerguide findest du in der Google-Suche.